In diesem Test wird eine einzelne von euch angegebene IP so überprüft wie es eine Spamsoftware bzw. ein Mailserver machen würde. Wenn ihr einen Host-/Servernamen angebt wird vor dem Test daraus die IP ermittelt.




Sollte sowohl der Eingangsserver als auch der Ausgangsserver ein und derselbe sein könnt ihr hier einfach die Domaine angeben. Der Test ermittelt dann die zugehörigen MX Einträge und überprüft diese so wie es eine Spamsoftware bzw. ein Mailserver machen würde. Aber vorsicht: nur die Domaine angeben! Beispiel: bei der EMail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist nur koepfer.de die Domaine!!


Grundlagen

Was ist ein Reverse DNS Eintrag?

Bei Abfrage einer Webadresse wird im Browser der Name der Internetseite angegeben die dann auf die entsprechende IP Adresse umgewandelt wird über die dann die Seite gefunden werden kann:

www.koepfer.de --> 83.169.33.123

Bei der Reverse Abfrage passiert dies genau anders herum. Hier wird mit Hilfe der IP Adresse eine DNS Abfrage durchgeführt welche dann einen Namen zurück geben sollte:

83.169.33.123 --> stargate.koepfer.de


Welchen Zweck haben Reverse DNS Einträge für Mail Server?

Abgesehen von einigen Utilities wie z.B. Traceroute (zur besseren Erkennung der Wege im Internet) werden diese Abfragen sehr stark zur Erkennung von Spam genutzt. Große Provider wie z.B. die Telekom geben ganz bestimmte Namen zurück über die man erkennen kann das es sich evtl. um einen gehackten Privat Rechner handeln kann. Das ganze ist ein Teil von Anti-Spam Technologien, genauer dem Forward-confirmed reverse DNS. Wichtig dafür ist Kapitel 2.1 in der RFC 1912.

Wie ist der Ablauf eines Reverse Checks einer Spamsoftware?

Kurz gesagt: nicht so kompliziert wie es sich anhört. Ein Mailserver der eine Mail empfängt wird nicht nur die Mail selbst sondern auch den Server checken der die Mail sendet.  Sollte dann bei diesem Reverse Check etwas auffallen ist es dem lokalen Administrator überlassen wie er reagiert und seinen Mailserver konfiguriert. Fast alle würden die Mail dann verweigern, einige wenige würden die Mail als Spam deklarieren und diese dann entsprechend in ein Spam Verzeichnis verschieben. Aber keiner würde diese Mail auf normalen Weg zustellen! Zusätzlich zu dem Reverse Check wird auch noch der sogenannte Helo Check durchgeführt. Hierbei gibt der sendene Mailserver seinen Namen an der logischerweise gleich dem Reverse Namen lauten sollte. Viele Microsoft Jünger meinen eine .local wäre eine "echte" Domain was einfach nicht stimmt und diese sich dann wundern wenn ihre Mail's als Spam erkannt werden.

Beispiel eines positiven Check's:

outserver.domaine.de --> 83.169.33.123
83.169.33.123 --> outserver.domaine.de
> telnet 83.169.33.123 25
220 outserver.domaine.de ESMT ready

Login Form

Zum Seitenanfang